Soviel kostet eine professionelle Alarmanlagen-Installation

Gerade bei Häusern und hohem Sachwert ist die Beauftragung einer Sicherheitsfirma zweckmäßig. Sie übernimmt die Planung und den Einbau des Alarmsystems und kümmert sich jährlich um die Wartung.

Als Haus-Besitzer hat man die Hände frei und muss — abgesehen von der Mitwirkung während der Planung — fast keine Zeit einbringen. Dass hierbei mit höheren Ausgaben zu rechnen ist, kann man sich vorstellen. Insbesondere die Arbeitsstunden schlagen zu Buche.

Kein Haus gleicht dem anderen und die Stundensätze variieren. Was es kostet eine Alarmanlage einbauen zu lassen lässt sich daher nicht allgemein beantworten.

Um Ihnen dennoch einen Anhaltspunkt zu geben, hier einige Beispiele aus der Praxis:

Kosten-Beispiele bei Installation durch Fachfirma:

  • Haushälfte: 8 Fenster und 1 Haustüre zu sichern, dazu 2 Bewegungsmelder
    Kosten-Voranschlag: 4’600 Euro
  • Einfamilienhaus:  10 Fenster und 1 Haustüre sichern, davon 2 Fenster mit Glasbruch-Sensor. Zusätzlich ein Bewegungs-Melder. Kostenvoranschlag: 8’000 Euro
  • Einfamilienhaus: 8 Fenster und 1 Haustüre sichern, dazu 6 Bewegungsmelder und 3 Glasbruchmelder: Kostenvoranschlag: 5’000 Euro

Die Empfehlung lautet daher, sich Angebote von mehreren Errichter-Unternehmen erstellen zu lassen, um den passenden Anbieter auszuwählen.

Auf den ersten Blick mögen die Kosten ziemlich hoch erscheinen. Setzt man sie aber ins Verhältnis zum möglichen Schaden durch Einbrecher, sieht die Sache schon ganz anders aus.