Was ist eine Alarmanlage? Welche Arten von Alarmanlagen gibt es?

In diesem Artikel wird die Funktionsweise einer Alarmanlage erklärt.

Außerdem erfahren Sie mehr über die unterschiedlichen Arten von Systemen und deren Vor- und Nachteile.

Alarmanlagen-Set

Was ist eine Alarmanlage?

Eine Alarmanlage wird auch Einbruch-Meldeanlage genannt. Sie dient der Absicherung von Wohnungen und Häusern gegen Einbruch.

Mithilfe von elektronischen Meldern überwacht die Alarmanlage kritische Bereiche im Innen- und Außenbereich eines Hauses.

Dazu zählen Fenster und Türen sowie Räume und wichtige Durchgangsbereiche.

Ist die Alarmanlage scharf geschaltet und erkennt sie auffälliges Verhalten, beispielsweise das Öffnen eines Fensters, dann löst dies einen Alarm aus.

Der Alarm kann sowohl akustisch über eine Sirene erfolgen oder lautlos. Üblicherweise erfolgt auch eine telefonische Alarmbenachrichtigung oder eine Meldung an eine Notrufleitstelle.

Zwar können Alarmanlagen einen Einbruch nicht verhindern, doch haben sie einen hohen Abschreckungseffekt. Ein Großteil der Einbrecher wird vom Alarmsignal entmutigt und bricht den Einbruchsversuch ab.

Komponenten einer Alarmanlage

Alarmanlagen fürs Haus bestehen aus mehreren Bauteilen:

  • Alarmzentrale (Steuereinheit)
  • Fensterkontakte bzw. Türkontakte
  • Bewegungsmelder
  • Sirene (integriert oder als eigene Einheit)
  • Fernbedienung
  • Notstrom-Akku

Je nach Ausstattung kommen noch weitere Elemente hinzu.

Arten von Alarmanlagen

Im Folgenden werden die verschiedenen Bauarten vorgestellt.

Funkalarmanlagen

Heute verwendet man zur Einbruchsicherung im privaten Bereich meist (drahtlose) Funkalarmanlagen ein. Drahtlose Alarmanlagen bieten sich an, wenn das zu schützende Haus nicht besonders groß ist.

Sie bieten einige Vorteile gegenüber klassischen Alarmsystemen un können ohne Verkabelung innerhalb kurzer Zeit installiert werden.

Die einzelnen Melder kommunizieren per Funk mit der Alarmzentrale. Eine Erweiterung der Anlage um zusätzliche Melder ist in der Regel kein Problem.

Hybrid-Alarmanlagen

Hybrid-Alarmanlage werden in größeren Objekten eingesetzt. Sie ermöglichen es, Alarmmelder sowohl per Kabel (Draht) als auch per Funk an die Alarmzentrale zu koppeln. Dadurch hat man etwas mehr Flexibilität beim Ausbau.

Draht-Alarmanlagen

Für große Anwesen und Immobilien verwendet man meist drahtgebundene Alarmanlagen zum Schutz vor Einbruch. Außerdem werden jene meist bei Renovierungen oder beim Neubau von Häusern eingerichtet.

Eine Verkabelung ist aufwendig und wird in der Regel im Unterputz verlegt. Da man keine Einschränkungen hat bezüglich der Funkfrequenzen kann man mit Draht-Alarmanlagen bei entsprechender Verkabelung eine größere Fläche absichern.