Passende Bewegungsmelder für jeden Zweck (mit Tipps und Angeboten)

Wofür man Bewegungsmelder einsetzen kann

Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. Hauptsächlich setzt man Bewegungsmelder* zur automatischen Lichtsteuerung und zur Einbruchsicherung ein.

Typische Anwendungen:

  • Eingangsbereich beleuchten
  • Durchgangsbereiche und Korridore beleuchten
  • Außenbereich ums Haus beleuchten (Stichwort Außenhautüberwachung)
Bewegungsmelder
Bewegungsmelder zur Innenraum-Überwachung

Worin sich Bewegungsmelder unterscheiden

Zum einen gibt es Bewegungsmelder mit integrierter Lampe zur Ausleuchtung von Innen- und Außenbereichen. Dann gibt es solche als reine Steuereinheit, an welche man Lampen oder andere elektrische Gerät anschließen kann, die bei Bewegung aktiviert werden sollen.

Auch bei der Leistung unterscheiden sich die Melder. So haben teurere Bewegungsmelder mitunter eine größere Reichweite als Melder vom Baumarkt. Ebenso ist der Erfassungsbereich bei den Geräten unterschiedlich groß.

Wegen ihrer sensiblen Sensoren sind nicht alle Bewegungsmelder* allwettertauglich. Temperatur-Schwankungen und Feuchtigkeit beeinflussen die Leistungsqualität negativ. Will man einen Bewegungsmelder außen einsetzten, muss man auf die passende Schutzart achten.

Auf weitere Leistungs- und Qualitätsunterschiede gehen wir weiter unten ein.

Die IP-Schutzart: Wichtig für die Installation im Freien

Die IP-Schutzart kennzeichnet die Wetterempfindlichkeit eines Bewegungsmelders. Man muss daher auf die passende Schutzart achten. Das gilt vor allem, wenn der Melder draußen installiert werden soll. Auch in Feuchträumen oder anderen humiden Umgebungen wie Badezimmern oder Schwimmbädern braucht man einen dafür tauglichen Bewegungsmelder.

Dessen Gehäuse muss wasserdicht oder wenigstens gegen Spritzwasser geschützt sein.

Wichtige Schutzarten:

  • IP44: Geschützt gegen Fremdkörper (> 1 mm Ø) + geschützt vor Spritzwasser (Regen)
  • IP54: Schutz gegen Staubablagerungen im Innern + geschützt vor Spritzwasser (Regen)
  • IP67: Schutz gegen das Eindringen von Staub + wasserdicht

Übersicht der Bedeutung der IP-Schutzarten.

Die IP-Schutzart finden Sie in der Produktbeschreibung. Meist steht sie sie direkt in der Bezeichnung. Auf Amazon findet man sie in den Produktinformationen.

Aktuelle Angebote und Tipps

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern finden Sie hier eine kommentierte Liste zu wichtigen Kaufkriterien, in Abhängigkeit von der geplanten Verwendung.

Zur Beleuchtung der Eingangstür

Hier sind die Anforderungen nicht so hoch. Ein simpler Bewegungsmelder mit Leuchte reicht völlig aus. Spritzwasserschutz ist aber zwingend (Schutzart IP44 oder höher wählen). Praktisch ist zudem eine Dauerlicht-Funktion, mit welcher man die Leuchte per Schalter ein/ausschalten kann. Ansonsten würde sie nur bei Bewegung angehen.

Empfehlung

  • Bewegungsmelder mit Leuchte
  • Schutzart mindestens IP44
  • Dauerlicht-Funktion praktisch
  • Hersteller: Steinel oder Osram

Für die Einfahrt und den Eingangsbereich

Hier haben wir es mit einer größeren Fläche zu tun, die beleuchtet werden muss. Achten Sie auf die Größe des Erfassungsbereichs — sowohl den Winkel als auch die Reichweite. Zudem muss die Leuchte kräftig genug sein.

Empfehlung

  • Bewegungsmelder mit starkem Strahler
  • Schutzart mindestens IP44 (besser höher)
  • Dauerlicht-Funktion praktisch
  • Hersteller: Steinel, Osram, Brennenstuhl

Zur Außenbeleuchtung

Zur Abschreckung von Einbrechern ist eine generelle Außenhaut-Beleuchtung sinnvoll. Wenn diese über Bewegung gesteuert wird, ist es umso besser und man spart Strom.

Empfehlung

  • Wandlampe mit Bewegungsmelder
  • Schutzart mindestens IP44 (besser höher)
  • Hersteller: Steinel, Osram, Philips

Nicht unbedeutend ist bei der Außenbeleuchtung natürlich das Design. Schließlich will man sich nicht mit einer hässlichen Leuchte die Fassade verschandeln.

Bewegungsmelder als reine Steuereinheit

Hiermit sind Melder ohne Leuchteinheit gemeint. Sie dienen allein dazu, einen Stromkreis zu schließen und ein anderes elektrisches Gerät oder eine Lampe einzuschalten.

Angeboten werden sie in vielen Varianten. Vom Unterputzmodul bis zum ausgewachsenen Melder zur Wandmontage. Ähnlich den Bewegungssensoren mit Leuchteinheit kann man bei diesen Meldern auch einstellen, ab welcher Dunkelheitsstufe sie aktiv sein sollen (Dämmerungsschalter).

4 wichtige Hinweise zum Kauf

Wir haben uns für diesen Beitrag hunderte Produktbeschreibungen und Kundenmeinungen angesehen. Daher haben wir einen guten Überblick der Stärken und Schwächen aktueller Bewegungsmelder. Damit Sie keinen Fehlkauf erleiden haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Reichweiten-Angaben sind meist falsch

Viele Hersteller machen unrealistische Angaben bei der Erfassungsreichweite. Verlassen Sie sich nicht darauf! Wird beispielsweise mit einer Reichweite von 5 Metern geworben, sind es in der Praxis oft nur 3 bis 4 Meter.

Gerade bei heißen Temperaturen fällt bei vielen Meldern die Reichweite ab. Wenn eine bestimmte Reichweite erfüllt werden muss, sollten Sie deutlich mehr Geld ausgeben für einen zuverlässigen Bewegungsmelder.

Temperaturbereich prüfen

Bewegungsmelder reagieren empfindlich auf extreme Temperaturen. Bei starker Kälte reagieren sie mitunter gar nicht. Die Hersteller geben aber einen zulässigen Temperaturbereich an, an dem man sich orientieren sollte.

Auf Schwenkbereich achten

Bewegungsmelder verfügen über einen verstellbaren Sensor, den man auf den gewünschten Erfassungsbereich ausrichten muss. Nicht jeder Melder ist gleich flexibel, und manche bieten nur einen kleinen Erfassungswinkel. Überlegen Sie im Vorfeld genau (am besten mit einer Skizze), wie groß der Erfassungswinkel des Melders sein muss.

Gute Bewegungsmelder sind teuer

Wie auch bei anderen Elektronikprodukten gilt auch hier: Je mehr man ausgibt umso bessere Qualität bekommt man. Von einem 19 Euro teuren Bewegungsmelder* kann man nicht erwarten, dass er lange hält. Hochwertige Sensortechnik hat ihren Preis, und da landet man schnell bei Preisen von 100-200 Euro.

Bewegungsmelder
Bewegungsmelder

So installiert man einen Bewegungsmelder richtig

Um den reibungsfreien Betrieb zu gewährleisten sollten bestimmte Regeln beherzigt werden.

Nicht auf bewegte Bereiche ausrichten

Keinesfalls sollte der Bewegungsmelder auf einen bewegten Bereich wie eine Straße ausgerichtet werden. Ebenso sollte man ihn direkt gegenüber der Fenster montieren, weil auch Sonnenstrahlen den Sensor beeinflussen können.

Wärmequellen vermeiden

Normale Infrarot-Bewegungsmelder reagieren auf Veränderungen der Temperatur. Daher können Heizungen und andere warme Objekte leicht zu einer Auslösung führen.

Querab installieren

Was viele Leute nicht wissen: Ein Bewegungsmelder erkennt am zuverlässigsten, wenn man sich an ihm vorbei bewegt. Daher sollte er quer zur Bewegungsrichtung installiert werden. Bewegt man sich direkt auf den Melder zu, ist die Bewegungserkennung nicht so zuverlässig.

Wie man eine Auslösung durch Tiere vermeidet

Haustiere wie Hunde und Katzen können den Bewegungsmelder auslösen. Um dies zu vermeiden sollte der Melder möglichst hoch angebracht werden. Außerdem sollte der Sensor nicht schräg nach unten ausgerichtet sein.